top of page

Bustouristik-Blog

Mehr Sterne, mehr Reisegäste?

Ein klares: Ja.


Wenn man ein Busunternehmen nicht kennt, kann ein Blick auf die Bewertungen den Unterschied zwischen einer Buchung und einer Nicht-Buchung ausmachen.


Sie finden hier Vorschläge für Ihre bustouristische Praxis, um mehr und bessere Sterne-Bewertungen für Ihr Busunternehmens auf Google und Facebook zu bekommen.



Jeder Stern zählt

In einer Welt, vollgestopft mit Werbung (das ist die Online-Welt), spielen Kundenbewertungen eine essentielle Rolle als verlässliche Orientierungshilfe. Ansprechende Werbung schalten ist heute kein Problem und kann fast jeder. Daher sind Bewertungssterne als der “Ruf” ihres Busunternehmens in der digitalen Welt so wichtig.


Und jetzt das Entscheidende: diese Bewertungen sind viel zu wichtig, um sie einfach nur so über sich “ergehen zu lassen”. Für potenzielle Reisegäste, die noch keine persönlichen Erfahrungen mit Ihrem Unternehmen gemacht haben und sich auf das Bewertungssystem verlassen, kann schon eine Nachkommastelle den Unterschied zwischen Ihnen und Ihren Mitbewerbern ausmachen. Gehen Sie daher aktiv auf Ihre Reisegäste zu, um sie zur Abgabe einer Bewertung zu ermutigen. Negative Bewertungen lassen sich nicht immer vermeiden, können aber möglicherweise im zweiten Schritt korrigiert werden.


 

1. Facebook wirkt außerhalb von Facebook

Facebook-Bewertungen können über die Facebook-Plattform hinausgehen und in Google-Suchergebnissen angezeigt werden. Potenzielle Reisegäste, die nach einen Busunternehmen suchen, können diese Bewertungen sehen, auch wenn sie nicht auf Facebook sind.


Überdurchschnittlich hohe Bewertungen können außerdem dazu führen, dass Ihre Facebook-Seite in den Suchergebnissen weiter oben angezeigt wird. Das ist kostenlose Werbung, ohne dass Sie Geld für Ads ausgeben müssen und führt zu mehr Besuchern und potenziellen Kunden auf Ihrer Seite.

2. Google und der Herdentrieb

Ein vollständiger und optimierter Google-Eintrag verbessert die Auffindbarkeit Ihres Busunternehmens in lokalen Google-Suchergebnissen sowie auf Google Maps. Nur wenn Ihr Eintrag angezeigt wird, haben Kunden überhaupt die Möglichkeit, Ihnen eine positive Bewertung zu hinterlassen.


Positive Bewertungen Ihres Busunternehmens durch zufriedene Reisegäste dienen als überzeugender "Social Proof". Dieses psychologische Phänomen, das auf dem menschlichen Bedürfnis nach Zugehörigkeit beruht, kann als "Herdentrieb" beschrieben werden. Wenn Menschen unsicher sind, wie sie in einer bestimmten Situation reagieren sollen, orientieren sie sich oft an den Handlungen anderer und folgen dem Beispiel: "Soll ich mich für Busunternehmen A entscheiden, das 72 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 4,4 Sternen hat, oder für Busunternehmen B mit 93 Bewertungen und durchschnittlich 4,6 Sternen." Liebe Leser, wie würden Sie sich entscheiden? 😉

3. negative Bewertungen positiv nutzen

Ein Reisegast hat eine negative Bewertung abgegeben. Nicht ärgern, sondern gleich den Fokus auf die Chancen richten, die sich daraus ergeben.


Ersten können Sie können Sie jetzt gleich mal zeigen, wie schnell in Ihren Busunternehmen auf Kundenfeedback reagiert wird. Zweitens können Sie dem Kunden in Ihrer Antwort (direkt auf die Bewertung, für alle sichtbar) zeigen, dass Sie dankbar für sein Feedback sind und stets bestrebt sind, Ihre Busreisen und den Kundenservice zu verbessern. Drittens können Sie gleich zeigen, dass Sie Nägel mit Köpfen machen und erst zufrieden sind, wenn das Problem aus der Welt ist. In Ihrer öffentlichen Antwort auf das negative Feedback laden Sie den Kunden ein, umgehend Kontakt aufzunehmen, um gemeinsam eine zufriedenstellende Lösung zu finden. Alternativ kündigen Sie an, dass Sie den Kunden kontaktieren werden.


Wenn Sie derart lösungsorientiert kommunizieren, werden Sie das Vertrauen Ihrer Kunden festigen und potenzielle Reisegäste überzeugen. Das negative Feedback hat sich somit ins Positive gewandelt.

4. Ermutigen Sie zufriedene Kunden

Aktuell, mitten in der Busreisesaison, kehren täglich glückliche Gäste von erfolgreichen Busreisen oder Gruppenausflügen zurück. Versuchen Sie, trotz des ganzen Stresses in diesen Wochen, die Zufriedenheit Ihrer Reisegäste in positive Kundenbewertungen umzuwandeln. Es spricht z.B. absolut nichts dagegen, wenn der Busfahrer oder die Busfahrerin die Gäste bereits während der Fahrt ermutigt, ihre positiven Erfahrungen öffentlich zu teilen und eine Bewertung auf Google oder Facebook über die Qualität Ihres Services zu verfassen. Gleiches gilt, wenn nach der Reise jemand im Büro anruft, um sich zu bedanken. Durch aktive Aufforderungen zur Bewertung signalisieren Sie, dass Ihnen die Meinung Ihrer Reisegäste wichtig ist.


 

Fazit:

Betreiben Sie gezieltes, proaktives Management von Kundenbewertungen. Online ist der gute Ruf Ihres Busunternehmens genauso wichtig wie offline.


 

Mein Angebot

Gerne unterstütze ich Ihr Busunternehmen beim Umsetzen der beschriebenen Schritte.


Am besten, wir reden einfach bei Gelegenheit.


.



 

Auf dem Laufenden bleiben

Sie möchten künftige relevante Beiträge bequem in Ihrem Postfach finden?



28 Ansichten0 Kommentare

Commentaires


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich über Ihre Bewertung

bottom of page